Vorteile und Funktionsweise einer PV-Anlage

„Welche Vorteile hat die Einrichtung einer Photovoltaikanlage für mich?“

An erster Stelle steht der Klimaschutz, die Umwelt und die Ressourcen, die durch die Nutzung einer erneuerbaren Energie geschont werden. Solarstrom kann komplett ohne CO2 – Produktion erzeugt werden, fossile Brennstoffe werden nicht benötigt.

Die Solarenergie und der aus ihre gewonnene Strom selbst kostet kein Geld nur die Anlage, um sie zu nutzen.

Auf lange Sicht macht der Betreiber der Photovoltaikanlage sich damit unabhängig von den Strompreisschwankungen der Netzbetreiber.

Darüber hinaus darf er sich, sofern der erzeugte Strom den Eigenbedarf übersteigt, über seine Einspeisevergütung ins öffentliche Stromnetz freuen. Sein Solarstrom kommt so auch anderen Haushalten zugute.

FAZIT DARAUS!

Nach dem die PV-Anlage abgezahlt ist, kann ihr Besitzer Gewinn machen. Meistens fährt er ungefähr für die Hälfte der Lebensdauer in der Gewinnzone!

Eine solche Einspeisevergütung gibt es derzeit ausschließlich Solarstrom, der mit Hilfe einer Solaranlage erzeugt wird. Andere Verfahren der Stromerzeugung, mit Hilfe von regenerativen Energien sind hirvon ausgeschlossen.

„Haben Sie es gewusst?“

Je nach genauen Bauvorhaben kann eine Förderung der KfW oder BAFA in Frage kommen, die als Kredit mit günstigen Zinsen oder sogar als Zuschuss zu den Kosten der PV-Anlage gewährt wird.

„Wie funktioniert eine PV-Anlage?“

Die Solaranlage besteht aus mehreren Modulen die in Reihe geschaltet Gleichstrom liefern.
Der Wechselrichter wandelt den Gleichstrom in netzgerechten Wechselstrom und ist damit das „Arbeitstier“ innerhalb der Anlage. Die gesamte erzeugte Strommenge wird durch den Stromzähler gemessen und in das Stromnetz eingespeist.